Über die Kölner Internet Union (KIU)

[Not a valid template]

Die Kölner Internet Union e.V. (KIU) hat sich als Berufsverband der Kölner Internet-Firmen zur Aufgabe gemacht, die Kölner Internetszene zu vernetzen und in der Öffentlichkeit zu repräsentieren. Darüber hinaus vertritt die Kölner Internet Union zunehmend interessierte Firmen aus der Metropolregion Köln/Bonn, die mit ca. 3 Millionen Einwohnern eine der bedeutetensten Wirtschaftsstandorte in Deutschland ist. Seit unserer Gründung im Jahr 2000 – dem Jahr, in dem die Dotcom-Blase platzte – setzen wir uns aktiv  ehrenamtlich für die Interessen der vielfältigen Internetbranche ein.

 

Unser Ziel

Ziel ist es, engagierte Freiberufler und mittelständische Internetfirmen sowie große Online-Agenturen und Unternehmen aus der Internet-Branche in einem regionalen Berufsverband zu vereinen. Hierbei möchte die KIU zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch anregen, Mehrwerte bieten und als Berufsverband die Interessen der unterschiedlichen Mitglieder gegenüber Behörden, Großunternehmen und Politik vertreten.

 

Geschichte

Ende 1999 wurde aus einer gemeinschaftlicen Initiative von Internetdienstleistern und der Stadt Köln die Idee geboren, einen Interessensverband zu gründen. Seitdem vertritt die KIU zahlreiche Unternehmen der Kölner Internet-Branche. Ziel war es von Anfang an, zentraler Gesprächspartner lokaler Verbände, Behörden und Kammern zu sein. Um dieses Ziel zu erreichen, hat die Kölner Internet Union die Anerkennung als Berufsverband der Kölner Internetdienstleister erlangt.

Nachfolgend sehen Sie die erste Presse-Mitteilung, die der Verband seinerzeits veröffentlicht hatte:

Erster Berufsverband für Kölner Internetdienstleister gegründet / Hand in Hand durchs Internet

(Köln) – Unter dem Namen „Kölner Internet Union e.V.“ (KIU) haben sich acht Internetdienstleister, wie beispielsweise „Computerzeit“ und „Virtualform“, aus dem Kölner Raum zusammengeschlossen und den ersten Berufsverband für Kölner Internetdienstleister gegründet. In Köln entstand in den vergangenen Jahren eine Vielzahl an Anbietern um das Medium Internet.

Dabei handelt es sich in der Regel um kleine und mittelständische Unternehmen, die Dienstleistungen rund um das Internet anbieten. Dazu gehören Providing, Hosting, Realisierung von Websites und E-Commerce. Besonders der E-Commerce, also der Verkauf und Handel über das Internet gewinnt immer mehr an Bedeutung und krempelt die gesamtwirtschaftlichen Zusammenhänge um. Zurzeit deuten sich schon Grenzen für das weitere Wachstum in der vorhandenen Infrastruktur sowie bei der Gewinnung von qualifizierten Mitarbeitern an. Aus diesen Gründen möchte die „Kölner Internet Union“ als gemeinschaftliches Forum, mit den einzelnen Internetdienstleitern kooperieren, um die Entwicklung neuer Anwendungen und Technologien für das Internet zu fördern.

Über die Gründung der KIU und strukturpolitische Überlegungen der Internet-Ökonomie informieren am Montag, den 29. Mai 2000 um 11 Uhr im Stadthaus 11F41 in Köln-Deutz

Klaus-Otto Fruhner, Beigeordneter
Christian Staaden, Vorsitzender der Kölner Internet Union e.V.
Christian Ohler, stellvertretender Vorsitzender der KIU
Christian Steinbrink, Finanzvorstand der KIU.

Wir bedanken uns heute ausdrücklich bei den ersten Initiatoren der Kölner Internet Union (KIU), die zu der damaligen Zeit schon viele Weitblick bewiesen haben.

 

Vositzende der Kölner Internet Union (KIU) im Laufe der Zeit

  • 2000 – 2003 | Christian Staaden
  • 2003 – 2005 | Burghard Platte
  • 2005 – 2012 | Jürgen Walleneit
  • 2012 – 2013| Christian Schmitt
  • Aktuell | Thomas Lenz

 

Mitgliedschaft

Die KIU ist Mitglied in unterschiedlichen Gremien der Stadt Köln, Partner der IHK Köln und anderen Berufs- und Interessensverbänden. Bei der täglichen Arbeit wird der Verband durch zahlreiche namhafte Mitglieder und Fördermitglieder tatkräftig unterstützt.